Unter dem neuen Handelsnamen DosenArt beginnt in Dresden in Kürze die Herstellung von Dosenfisch.

Die Nachkommen des Unternehmers Hugo Zietz, der 1909 im Stile einer Moschee eine Zigarettenfabrik in Dresden baute, hatten in den letzten Jahren zunehmend mit dem zurückgehenden Tabakkonsum zu kämpfen. Neues Standbein soll nun die Herstellung von Dosenfisch aus der Elbe zwischen Schöna und Meißen werden.

Aus Hygienegründen wurde dazu das altehrwürdige Fabrikgebäude um einen sterilen Metallanbau ergänzt. Das bisherige Gebäude dient der Verwaltung und der Herstellung der Verpackung. Trotz der Neuausrichtung des Unternehmens wird es nicht zu Entlassungen kommen. Das Personal, das bisher unmittelbar in der Zigarettenfabrikation beschäftigt war, wechselt mit Aufnahme der Produktion in den Bereich Räucherfischherstellung.

(Abbildung: Yenidze und Ballsportarena Dresden)