Lieber Leser!

Das, was Adobe über viele Jahre an den Markt gebracht hat, ist und war nicht schlecht. Nicht selten sind gecrackte Versionen unterwegs gewesen oder man hat sich mit den Home-Anwender-Versionen zufrieden gegeben. Solange eine Menge Geld umgesetzt wird, ist so ein finanziell gut ausgestatteter Softwareanbieter durchaus das Optimum.

Der „Beifang“ dieses Unternehmens waren auch die Privatanwender und Semiprofessionellen ohne Gewinnerzielungsabsicht. Wegen der extremen Verbreitung fanden sich unzählige Tutorials im Netz. Nicht umsonst: Denn die Bildbearbeitung ist eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe. Die steigende Lernkurve muss sich wirklich erarbeitet werden.

Doch: Was nun? Nicht nur, dass Adobe vor allem an den gewinnorientierten Nutzern ihren eigenen Gewinn machen wollen: Man hebt dort ab und ist der Meinung, dass man den unzahlungsfähigen Endverbraucher nicht mehr wirklich unterstützen muss. Ich beobachte das Unternehmensverhalten schön länger und habe festgestellt, dass auch im Bereich PDF nur noch Interesse an den zahlungskräftigsten Kunden hat. Was durchaus ein gesellschaftspolitisches Problem ist, wie gut wir nämlich unsere Erkenntnisse in der Wissenschaft und Gesellschaft für unsere Nachkommen erhalten können. Mit der Mietpraxis hat nun Adobe ein Angebot, dass nur noch gewerblich orientierte Nutzer an der Krawatte zupft. Und das hat mich persönlich sehr nachdenklich werden lassen.

Das bedeutet aber auch: Adobe verdient sich nun an denen dumm und dämlich, die unflexibel sind und nicht auf andere Produkte ausweichen möchten. – Kann man verstehen, denn die Alternativen sind nicht immer rund und so optimal, wie sich das der Fachmann vorstellt.

Für uns Privatanwender verschieben sich aber dadurch die Grenzen, wie auch die Gegebenheiten für neue Möglichkeiten. Wir müssen uns das nicht gefallen lassen, solange wir jemanden in unserer Gesellschaft finden, der Ersatzprodukte entwickelt.

RawTherapee ist so ein Produkt. Es ist ein Entwickler. Also mit Adobe Lightromm zu vergleichen.

Leider ist Rawtherapee NUR ein Entwickler. Der Standardnutzer hat dann oft Gimp oder Adobe zum Finishing verwendet. Gimp ist aber immer noch nicht den 8-Bit Farbtiefen entwachsen. Insofern sind die Fronten immer noch nicht klar.

Ich werde mich hier bemühen, gegen den Adobestrom zu schwimmen. Wenn Ihr Anregungen oder Fragen habt, dann ist das willkommen. Aber sehr wesentlich sind hier Beschreibungen von Methoden, Werkzeugen und Hilfsmitel, die Adobe entzaubern.